Nach der Implantation

Direkt nach der Operation darf das Implantat nicht belastet werden. Für eine erfolgreiche Einheilung werden ungäfer 3 bis 6 Monate nötig. Es hängt auch von der Implantatstelle ab: in dem Unterkiefer erfolgt der Prozess deutlich schneller: 2 bis 3 Monate. Sehr wichtig für den Einheilungsverlauf sind die ersten Tage und Wochen nach der Behandlung, wenn die mechanische durch das Einbohren erreichte Verbindung zur biologischen Osseointegration wird. Es erfolgt in etwa 2 – 4 Wochen nach der Operation. Wichtig ist in dieser Zeit, jeder potentiellen Entzündung des Knochens und des Zahnfleisches vorzubeugen, da eine Entzündung denProzess vernichten könnte.

Um dies zu vermeiden soll der Patient folgende Regeln einhalten:

  • Direkt nach der Operation soll die operierte Region 3 – 4 Stunden lang gekühlt werden.
  • Sollen am Tag der Operation Schmerzen eintreten wird der Zahnarzt entsprechende Schmerzmittel verschreiben.
  • Essen und Trinken darf man erst wenn die Betaübung völlig nachlässt.
  • In den ersten 2 Tagen nach der Operation soll man möglichst wenig sprechen.
  • In den ersten 2 Tagen nach der Operation nicht rauchen und kein Alkohol trinken.
  • Anstrengungen meiden, kein Sport treiben keine Lasten tragen, sich nicht beugen.
  • Nach jeder Mahlzeit den Mund mit lauwarmem gekochtem Wasser spülen.
  • 3 – 4 mal am Tag den Mund mit einer Spülung wie z. B. Corsodyl, Eludril, Dentosept ausgurgeln.
  • Regelmäβig andere Zähne putzen, den Operationsbereich jedoch auslassen.
  • In den ersten Wochen während des Zähneputzens den OP- Bereich nicht berühren. Empfohlen wird den Mund mit den antibakteriellen Spülungen zu gurgeln. Danach darf man die Heilungsgegend mit extrafeinen Zahnbürsten reinigen
  • Die Heilungsstelle nicht mit der Zunge berühren.

Die Heilung dauert 2 bis 6 Monate

Nach 7 – 10 Tagen nach der Implantation werden die Fäden entfernt.

In den nächsten 6 Wochen nach der Fädenentfernung soll der Patient:

  • Die Operationsgegend mit der Zahnbürste reinigen und das Zahnfleisch massieren.
  • Die Operationsgegend nicht mit dem Finger berühren.
  • Die Operationsgegend nicht mit der Zunge berühren.
  • Wenn möglich gröβere Anstrengungen meiden
  • Selbst wenn die Einheilung problemlos verläuft den Zahnarzt regelmäβig zur Kontrolle besuchen.

Nach 6 Wochen ist in der Regel keine Spur vom chirurgischen Eingriff zu sehen. Das mit Zahnfleisch bedeckte Implanatat wird immer stärker in den Knochen eingeheilt. Nach radiologischer Bestätigung der Osseointegration kann mit der prothetischen Rekonstruktion begonnen werden. Von der chirurgischen Implantation bis zum Anfang der prothetischen Behandlung verlaufen in der Regel 2 bis 6 Monate.

auf dem Foto: Wojciech Kołosowski und Iwona Gnach-Olejniczak, Zahnärzte in UNIDENT UNION Dental Spa